Nr. 19 Mein heutiger schöner Moment-Tipp

„Eine junge Frau sitzt vor einem Spiegel. Die Reflexion ihres Elfengesichts im Spiegel und die Blumen um sie herum ergänzen sich zu einem Bild der Schönheit und des Glanzes.“  (Wen Tingyun ein Poet aus der Tang Dynastie 618-907)

Die Geschichte der Puderdose 🙂

Das Puder und das Rouge, das Damen in der Tang Dynastie verwendeten wurden in speziellen Dosen aufbewahrt. Diese Dosen wurden üblicherweise aus Porzellan hergestellt und waren klein an Größe. Sie hatten einen Deckel, damit das Puder und das Rouge vor Staub und Feuchtigkeit geschützt werden konnte.

Puderdosen wurden oft von Männern als Beweis ihrer Liebe an jene Frauen geschenkt, die sie bewunderten.

Allgemein gesehen konnten sich nur die Reichen und die Elite solch teuren Geschenke leisten, speziell die edleren Versionen aus Jade und Porzellan. Als nach der Song Dynastie (960-1279) erstmals die Stempelkissen auftauchten, wurden die schönen Dosen der Frauen auch von Männern verwendet, die darin die rote Paste aufbewahrten. Indem sich die Fähigkeiten der Hersteller verbesserten, wurden auch die Dosen immer kunstfertiger. Sie wurden aus kostbaren Materialien hergestellt und kamen in verschiedenen Formen, wodurch sie im Endeffekt eher kleine Kunstwerke denn simple Dosen waren. Sie fanden auch oft ihren Weg in private Sammlungen.

Heutzutage haben wir eine höchst luxuriöse Präsentationsform mit dem Highlight des modernen Shadow-Magnetsystems und dem weltweit einzigartigen Beauty-Case mit hydraulischer Öffnungstechnik.

Durch das exklusive CHANNOINE-Magnetsystem sind unzählige Farb- und Produktvariationen möglich. Kombinieren sie Puder, Rouge und Lidschatten ganz nach ihren individuellen Vorlieben und tauschen oder ergänzen sie ihre persönlichen Make-up Farben wann immer sie wollen.

Also endlich ist Schluss mit dem Durcheinander von Lidschatten, Puder und Rouge in irgendwelchen Kosmetiktäschchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.