Nr. 27 Mein heutiger schöner Moment-Tipp

„Der Lippenstift….. ein absolutes MUSS. Keinen Lippenstift zu besitzen, ist wie ein Rendezvous, ohne Kuss. “ (www.gedichte-oase.de)

Meine Damen, die Zeiten der Gesichtsmasken werden irgendwann vorbei sein und dann…. BRAUCHEN WIR FARBE !!!

Es muss ja nicht gleich ein knallroter Lippenstift sein, schon mit einem zarten Rosaton, einem Nudeton oder einem neutralen Pearlippenstift haben wir einen echten Hingucker.

Hier ein meine Profitipps zum perfekten Lippenschminken:

  1. Die Lippen sollten unbedingt weich, samtig und glatt sein. Sind sie eher trocken und spröde, dann mit einem sanften Lippenpeeling die Verhornungen vorsichtig lösen. Unseren Lipsoftener auftragen und erstaunt sein, wie schön sich die Lippen anfühlen und wie perfekt der Lippenstift in Szene gesetzt wird.
  2. Damit der Lippenstift lange hält und sich nicht gleich beim ersten Kuss verflüchtigt, zuerst die Base auftragen. Das besondere an unserer Eyebase, man kann sie sowohl als Grundierung für den Lidschatten, als auch als Lippengrundierung verwenden.
  3. Mit einem Lipliner die Kontor schön nachzeichnen und die Lippe dann vollständig mit dem Lipliner ausmalen. ACHTUNG: Korrekturen über 1 mm wirken eher unnatürlich oder sogar wie ein Schlauchboot. Der Vorteil beim vollständigen Ausmalen der Lippen, wenn der Lippenstift im Laufe des Tages etwas „abgegessen“ ist, haben sie keine unschönen Umrandungen, sondern noch einen gleichmäßigen Farbton auf den Lippen.
  4. Den Lippenstift auftragen, am besten mit einem Lippenpinsel, mehrmals abpressen und durch ein dünnes Kleenextuch mit Puder fixieren.
  5. Als Highlight in die Mitte entweder einen farbigen oder auch neutralen Gloss setzen. Wer keinen Lippenstift mag, einfach den Gloss auf die komplette Lippe auftragen – Fertig

Einem perfekten Rendezvous oder auch nur einem gemütlichen Bummel mit der Freundin steht nun nichts mehr im Wege.

Übrigens hätten Sie’s gewusst:

Königin Elizabeth I von England war die Erste: Sie ließ sich aus gemahlenem Alabaster und Pigmenten kleine „Stifte“ rollen, damit sie auch unterwegs Farbe auflegen konnte. Erst 1883 präsentierten findige Franzosen auf der Weltausstellung den „Stylo d’Amour“, den Lippenstift, wie wir ihn heute kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.